Verkehrsunfall mit mehreren eingeklemmten Personen – Monatsübung Mai

Das Meldebild der Einsatzübung am 02.05.2016 war ein Verkehrsunfall mit mehreren eingeklemmten Personen im Ortsgebiet von Hof am Leithaberge. Wie im Einsatzfall auch, machte sich die Mannschaft vom Feuerwehrhaus aus auf den Weg zum Einsatzort, welcher sich an einer wenig befahrenen Kreuzung befand.

Trotz des geringen Verkehrsaufkommens musste die Einsatzstelle abgesichert werden. Nach der Erkundung durch den Einsatzleiter wurde sofort mit der Verletztenbetreuung und der Menschenrettung begonnen.

Erschwerend bei der Rettung der Personen aus den Fahrzeugen war die Lage der beiden involvierten PKW. Da diese zum Teil schwer beschädigt bzw. seitlich zu liegen gekommen waren, galt es die verunfallten Fahrzeuge zu stabilisieren um eine Rettung der Personen durchführen zu können.

Zeitgleich musste bei einem ebenfalls in den Unfall beteiligten Motorradfahrer Erste Hilfe geleistet werden, um diesen im Anschluss aus dem Gefahrenbereich transportieren zu können.

Die eingeklemmten Personen wurden durch freiwillige Personen dargestellt.

Als alle eingeklemmten Personen aus den Fahrzeugen befreit waren und der Motorradfahrer der Rettung übergeben wurde, konnte das Übungsende verkündet werden.
Im Anschluss an die Einsatzübung fand direkt vor Ort ein kurze Schulung statt. Hierbei wurden die bei der Übung bearbeiteten Themen nochmals gemeinsam erarbeitet.

Die Übung wurde von 28 Mitgliedern besucht und dauerte ca. 1,5 Stunden.

Die Freiwillige Feuerwehr Hof bedankt sich recht herzlich bei der Fa. Hermann Mayer Transporte für die Unterstützung bei der Vorbereitung der Übung.

Schulung zum Gefahrenpotential bei Elektro- und Hybridfahrzeugen

Elektro- und Hybridfahrzeuge sind in der Zukunft nicht mehr wegzudenken, so die Meinung vieler Automobilexperten. In Österreich ist der Fahrzeuganteil mit elektrischem oder teilelektrischem Antrieb zwar erst bei rund 0,5%, dieser steigt jedoch stark an.

Für die Feuerwehren bedeutet diese neue Antriebsform auch eine teilweise Anpassung in der Einsatztaktik, denn Spannungen von bis zu 800 VAC können nach Verkehrsunfällen zur Gefahr für die Einsatzkräfte werden.

Am Montag, den 25.04.2016, konnten wir Univ.-Prof. Harald Neudorfer von der FF Möllersdorf bei uns im Feuerwehrhaus begrüßen. Er gab den anwesenden 45 Kameraden einen ersten Überblick und schilderte die Gefahrenpotentiale, Erkennungsmerkmale und Maßnahmen bei Einsätzen.

elektroauto-540x304

Symbolfoto 

Ein wichtiger Beitrag zur Prävention: Brandschutzerziehung in der Volksschule

Nachrichten von ausgebrannten Häusern und Wohnungen, mit Verletzten und sogar Toten erreichen uns über die Medien fast täglich. Leider werden Brände sehr oft von Kindern verursacht die mit Feuer experimentieren und die Gefahr stark unterschätzen – mit dramatischen Folgen.

Um dem entgegenzuwirken betreibt die Freiwillige Feuerwehr Hof am Leithaberge seit mehr als zehn Jahren aktive Präventionsarbeit im örtlichen Kindergarten und der Volksschule. Bei der Brandschutzerziehung werden die Kinder spielerisch an das Thema der Gefahr durch das Feuer herangeführt.

Am Freitag, den 18.03.2016 war es wieder soweit, dass die Feuerwehrmänner zu Besuch in die 3. Klasse der Volkschule Hof / Lbg. kamen. Feuerwehrkommandant Gerhard Mayer jun. in seiner Position als Sachbearbeiter des vorbeugenden Brandschutzes, Reservist Gerhard Mayer sen., Gruppenkommandant Kaas Franz, FM Christoph Spiess und SB Christoph Radl übernahmen an diesem Vormittag den Unterricht.

Gelehrt wurden das Verbrennungsdreieck und die allgemeine Löschlehre. Um ein Gefühl für Feuer zu bekommen wurde auch die richtige Handhabung von Zündmitteln theoretisch und praktisch erklärt.

Mit einem speziell präparierten Feuerlöscher wurde die Funktionsweise eines solchen erklärt und die Schüler mussten die Feuerlöscher in ihrem Schulgebäude finden. Ein Thema war auch die Evakuierung bei einem Alarm und die Sicherheitseinrichtungen des Gebäudes.

Das Absetzen eines Notrufes wurde nicht nur theoretisch besprochen, sondern auch mit einer selbst entwickelten Telefonanlage geübt. Dabei dachte sich jedes Kind eine Notfallsituation aus und musste die richtige Notrufnummer wählen.

Das folgende Video gibt einen kleinen Einblick in unsere Tätigkeit:

Video: Brandschutzerziehung von Christoph Radl – chrizzly.net.

LogoMit der Landesweiten Aktion „Gemeinsam. Sicher. Feuerwehr.“ sind die Österreichischen Feuerwehren dazu aufgefordert Brand- und Katastrophenschutzerziehung in den Schulen und Kindergärten durchzuführen.

Aktualität der Seite wird wiederhergestellt

Aufgrund eines erneuten Hack-Angriffes auf unsere Homepage wurden aktuelle Beiträge und Informationen gelöscht. Die Aktualität wird in den nächsten Tagen wiederhergestellt. Wir bitten um etwas Geduld.

Brand in Tischlerei – Monatsübung April

Das Meldebild der Einsatzübung am 04.04.2016 war ein Brand mit vermissten Personen in der ehemaligen Tischlerei im Ortsgebiet von Hof am Leithaberge. Wie im Einsatzfall auch, machte sich die Mannschaft vom Feuerwehrhaus aus auf den Weg zum Einsatzort, welcher sich unmittelbar neben der starkbefahrenen LB15 befand. Vor Ort wurde die Einsatzstelle abgesichert und die Atemschutztrupps begaben sich zur Menschenrettung in das Gebäude. Die vermissten Personen wurden durch freiwillige Personen dargestellt.

Als alle vermissten Personen aus der Tischlerei befreit waren und der Brandherd gelöscht wurde, konnte das Übungsende verkündet werden.

Im Anschluss an die Einsatzübung fand direkt vor Ort ein kurze Schulung statt. Hierbei wurden die bei der Übung bearbeiteten Themen nochmals gemeinsam erarbeitet.

Die Übung wurde von 27 Mitgliedern besucht und dauerte ca. 1,5 Stunden.

Fotos (c) FF Hof – Peter Eibl

Flurreinigung

Am Samstag, den 02. April 2016, haben wir gemeinsam mit den Vereinen und der Marktgemeinde Hof am Leithaberge an der jährlichen Flurreinigung teilgenommen. Die Aktion startete in den frühen Morgenstunden und ging bis zum Nachmittag Mit unserem KLF und einigen Mitgliedern haben wir tatkräftig mitgeholfen, um das Ortsbild von Hof am Leithaberge weiterhin sauber zu halten.
IMG_9587
Foto (c) Christoph Markowitsch

Schwerer Verkehrsunfall – Monatsübung März 2016

Bei der Monatsübung am 8. März 2016 waren die Feuerwehrkameraden mit der Situation eines schweren Verkehrsunfalls im Ortsgebiet konfrontiert. Ziel der Übung war diesmal nicht die Geschwindigkeit, sondern die richtige Technik. Trainiert wurden verschiedene Arten der Absicherung von Unfallfahrzeugen und das Retten von Personen mittels hydraulischen Rettungssatz.

Fotos (c) FF Hof – Christoph Radl

Funkleistungsabzeichen GOLD

Vier Kameraden der FF Hof haben das Funkleistungsabzeichen in Gold absolviert.
David Tschank, Christoph Markowitsch, Clemens Weidinger und Manuel Kovacs (Foto von links nach rechts) haben sich der Prüfung in der Landesfeuerwehrschule Tulln gestellt und erfolgreich bestandnen
Wir gratulieren recht herzlich zu diesem Abzeichen!
image2

BFKDO Wahlen

Bei der heutigen Wahlversammlung für den Bezirk Bruck/L. wurden zum Bezirksfeuerwehrkommandanten Herr OBR Martin Fink und zu seinem Stellvertreter BR Christian Edlinger gewählt.

Für die Funktion des Abschnittsfeuerwehrkommandanten für den Abschnitt Bruck/L. wurde BR Claus Wimmer und zu seinem Stellvertreter ABI Michael Kopf gewählt.

Unterabschnittskommandant für den UA I Au, Hof, Mannersdorf und BTF Perlmooser) wurde Hannes Medwenitsch gewählt.

Die Funktionen des Abschnittsfeuerwehrkommandos Hainburg/D. sind auf der Homepage des Bezirkes Bruck/L. einzusehen.

Das Kommando gratuliert den gewählten Funktionären recht herzlich.
wahlen2016#

Fahrzeugbergung

Am Donnerstag, den 22.10.2015 um 7:33 Uhr, wurden wir zu einer Fahrzeugbergung auf der LB15 Richtung Donnerskirchen alarmiert. Ein Lenker kam mit seinem Geländewagen in einer Linkskurve ins Schleudern und rutschte mit seinem Pkw rund 30 Meter in den Wald hinein.

Um überhaupt zum Fahrzeug zu gelangen bzw. im Anschluss die Fahrzeugbergung durchführen zu können mussten Sträucher, Äste und Bäume auf einer Fläche von etwa 80m² mit Hilfe der Motorkettensäge freigeschnitten werden. Erst dann konnte das schwer beschädigte Fahrzeug mühevoll mit der Rahmenseilwinde vom Rüstlöschfahrzeug geborgen und auf einem Waldweg sichergestellt werden.

Für die Bergungsarbeiten wurde die LB15 für rund zwei Stunden von der Polizei gesperrt. Erst nach über 2,5 Stunden konnten wir wieder im Feuerwehrhaus einrücken.

Older posts «