3x Gold für unsere Feuerwehr

Wir sind sehr stolz, dass erst vor wenigen Tagen weitere drei Kameraden aus unseren Reihen das Feuerwehrleistungsabzeichen in Gold mit ihren acht Disziplinen vorbildhaft meisterten. David Tschank, Matthias Medwenitsch und Christoph Markowitsch dürfen sich nun zu Recht „Feuerwehrmaturanten“ nennen, da dieser Einzelbewerb von seinem Umfang und Schwierigkeitsgrad einen sehr hohen Ausbildungsgrad voraussetzt.

Diese Ausbildung soll dazu führen, dass sie im Ernstfall als Gruppen-, Zugs- oder Feuerwehrkommandant die taktisch richtigen Entscheidungen treffen.

Wir sind daher sehr stolz auf unsere „Absolventen“ und wünschen ihnen alles Gute für die weitere Zukunft!

Fotos: NÖ LFV

Abschnittsfeuerwehrleistungsbewerb und Feuerwehrfest ’15

Plakat2015_upload

Für Bewerbsgruppen:
Einladung zum Abschnittsfeuerwehrleistungsbewerb: Bewerbsprogramm
Wertungsblatt für Bewerbsgruppen ausserhalb von NÖ: Wertungsblatt für Gäste

Monatsübung – April 2015

Die dritte Monatsübung des Jahres fand am 20.04.2015 statt. Die Übung wurde als Einsatzübung abgehalten, bei der die Teilnehmer mit einem sehr realitätsnahen Szenario konfrontiert wurden. Dieses Mal wurde ein Zusammenstoß von gleich drei Fahrzeugen simuliert. Die Hauptaufgaben bei dieser Übung waren die Bergung der Verletzten und das Absichern der Fahrzeuge und der Unfallstelle allgemein. 24 Feuerwehrkameraden bewältigten die Übung insgesamt in weniger als einer halben Stunde.

Der Pritschenwagen wurde freundlicherweise zu Verfügung gestellt von KS Dienstleistungen (www.ks-dienstleistungen.at). Für die Verformung der Fahrzeuge wurde uns ein Bagger der Firma Hermann Mayer Transporte GmbH zur Verfügung gestellt.

Schilfbrand rasch gelöscht

Am 16.04.2015 um 15:14 Uhr wurden wir zu einem Flurbrand Richtung Seibersdorf alarmiert. Eine aufmerksame Lenkerin bemerkte die Rauchschwaden und das brennende Schilf und setzte den Notruf ab.

Der Brand konnte schlussendlich rasch durch die eingesetzten Feuerwehrmitglieder mit einem Strahlrohr und Feuerpatschen gelöscht werden. Im Einsatz standen auch zwei Fahrzeuge der Polizei.

Ausbildungsprüfung „Atemschutz“ erfolgreich absolviert

Nach zweimonatiger Vorbereitung konnten am Samstag, den 11.04.2015, weitere Atemschutzgeräteträger unserer Feuerwehr die Ausbildungsprüfung „Atemschutz“ in Regelsbrunn erfolgreich absolvieren. Die Ausbildungsprüfung erfolgt in 4 Stationen: Ausrüsten im Fahrzeug, Personensuche in einem Raum mit Einrichtungsgegenständen, Löschangriff über eine Hindernisstrecke und die ordnungsgemäße Geräteversorgung. Die Prüfung wurde in der Stufe Bronze und Silber absolviert.

Bronze:

  • Fabian Baron
  • Andreas Markowitsch

Silber:

  • Florian Medwenitsch
  • Matthias Medwenitsch
  • Hannes Medwenitsch
  • Stefan Palmberger
  • Stefan Stipschitz
  • David Tschank

Mittlerweile haben bereits 20 unserer Atemschutzgeräteträger diese Ausbildungsprüfung absolviert.

Flurbrand bei der Kotzenmühle

Am 21.03.2015, also am Tag nach dem Einsatz in Mannersdorf, wurden wir dann um 16:37 Uhr zu einem Böschungsbrand beim Ortsteil Kotzenmühle Richtung Seibersdorf alarmiert. Der Brand vernichtete einige Quadratmeter Gras und Schilf, konnte schlussendlich aber mit einem Hochdruckrohr und Feuerpatschen abgelöscht werden.

Im Einsatz standen 3 Fahrzeuge und 21 Personen

Brand von Strohballen in Mannersdorf

Am Freitag, den 20.03.2015 um 23:40 Uhr, wurden wir gemeinsam mit den Feuerwehren Mannersdorf, Sommerein und Pischelsdorf zu einem Brand beim Zielpunkt in Mannersdorf alarmiert. Es stellte sich jedoch schnell heraus, dass eine Strohtrieste brannte, dessen Brandverlauf beim Eintreffen der Feuerwehren bereits sehr weit fortgeschritten war.

Mit mehreren C-Rohren versuchten wir den Brand soweit zu halten, dass so viele Strohballen wie möglich durch mehrere Traktoren in Sicherheit gebracht werden konnten.

Die Löscharbeiten dauerten bis halb 4 Uhr früh. Anschließend begann eine Brandwache durch die örtliche Feuerwehr, die sich über mehrere Tage zog.

In Summe standen 4 Feuerwehren mit 12 Fahrzeugen und 70 Personen mehrere Stunden im Einsatz.

Weitere Berichte zu dem Einsatz finden Sie unter folgenden Links:
Einsatzdoku.at
Heute.at
NÖN.at

Brandalarm im Gewerbegebiet

Sonntagfrüh, am 08.03.2015, um 01:26 Uhr wurden wir zu einem Zimmerbrand im Gewerbegebiet alarmiert. Ein Rauchmelder meldete einen Brand im Heizhaus, sodass eine automatische Alarmweiterleitung an die Feuerwehr erfolgte.

Bei der Erkundung durch den Einsatzleiter konnte festgestellt werden, dass es sich um einen Fehlalarm aufgrund eines defekten Rauchmelders handelte.

Im Einsatz standen die Feuerwehren Hof am Leithaberge und Mannersdorf mit 7 Fahrzeugen und 45 Personen.

Brandeinsatz – Fernwärme Hof

Am Donnerstag, 05.03.2015 um 13:59 wurden wir mit dem Text “Brandverdacht Fernwärme Hof / Lbg” alamiert. Bei der Ankunft am Einsatzort war schon dichter schwarzer Rauch zu sehen, der durch das geöffnete Haupttor abzog. Der erste Atemschutztrupp wurde zur Brandbekämpfung vorgeschickt, ein zweiter hielt sich in Bereitschaft. Der Brandherd im Gebäude war relativ klein, doch die Rauch- und Hitzeentwicklung war in diesem Fall trotzdem enorm. Nach erfolgter Erkundung und Brandbekämpfung durch den Atemschutztrupp wurden die Fenster und Türen geöffnet und das Gebäude mit Hilfe des Druckbelüfters rauchfrei gemacht. 

Im Anschluss wurde der Brandursachen-Ermittler der Polizei bei der Begutachtung der Brandstelle unterstützt. Insgesamt waren 16 Mann der Feuerwehr Hof im Einsatz, davon 5 mit Atemschutz. Alle drei Fahrzeuge kamen zum Einsatz, insgesamt dauerte der Einsatz knapp 2 Stunden. Verletzt wurde zum Glück niemand. 

Verkehrsunfall auf der Mannersdorferstraße

Am 21.02.2015 kam es gegen 13:20 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf der Mannersdorferstraße. In einer Linkskurve kam ein Pkw ins Schleudern und prallte gegen eine Gartenmauer. Verletzt wurde dabei niemand.
Wenige Minuten später wurden wir alarmiert um die Unfallstelle zu räumen. Der Pkw wurde mit der Abschleppachse abtransportiert, die ausgeflossenen Betriebsmittel gebunden und die Straße gereinigt.
Für die Dauer der Unfallaufnahme und der Bergungsarbeiten musste die Polizei den Straßenabschnitt für rund 20 Minuten sperren.

Older posts «